Fetisch Sexorgien

SexorgienIm Spätsommer 2001 wartete ich auf dem S-Bahnhof, in einem Außenbezirk von Berlin, auf den Zug. Ich wollte in die Stadt um einen wichtigen Behördengang zu machen. Es dauerte nicht lange und der gelb rote Zug fuhr ein. Beim Einsteigen bemerkte ich schon, das Abteil war fast leer. Ich setzte mich an ein Fenster, und freute mich über den Sitzplatz. Mir gegenüber saß eine alte Dame, bekleidet mit einem blauen Kostüm, aus dem oben eine hellblaue Bluse herausschaute. Auf dem Kopf trug sie eine dunkle Perücke. Ich nickte ihr zu und grüßte: “Guten Tag”, was sie auch sogleich erwiderte. Ich hatte das Gefühl, sie lächelte mich an, da sie eine kleine schwarze Brille trug, war das aber nicht so leicht auszumachen, irgend wie hatte ich den Eindruck, die Frau kenne ich. Als sie ihre linke Hand hob, um an ihrem Kragen etwas zu richten, sah ich den kleinen goldenen Ring mit dunkelrotem Stein am Mittelfinger, so einen Ring hatte ich in jungen Jahren einmal einer Frau geschenkt. Jetzt erkannte ich sie, es war Rosi, aber da stand sie schon auf, der Zug hatte gehalten, sie lächelte mich deutlich an und beim Verlassen des Wagens sagte sie: “Tschüs mein Kleiner”. Kein Zweifel, auch sie hatte mich wiedererkannt, es war Rosi, die erste Frau in meinem Leben, mit der ich sexuellen Kontakt hatte und der mir nie wieder aus dem Kopf gegangen war. 21 Jahre alt war ich und hatte beschlossen meine 3 Wochen Urlaub an einem kleinen Waldsee in der Nähe von Berlin zu verbringen. Mein Zelt war schnell aufgebaut und eingerichtet. In aller Ruhe wollte ich dort über mich nachdenken, u. A. warum hatte ich bis heute noch keinen Sex mit einer Frau gehabt, lag es etwa daran, daß ich mich immer wenn es irgendwo ans Aufstellen ging, ganz hinten anstellen musste? Meine Größe, ich war nur 1,65 m groß, verursachte mir doch mehr Komplexe als ich wahrhaben wollte. Weiterlesen