Erotische Bewegungen Teil2

Claus stand oben hinter dem Fenster, beobachtete Uschi und fragte sich, ob er ihr
nicht zu viel zumuten würde. Aber er kannte ihren Selbstdarstellungstrieb und wußte, daß auch sie diese 2 Stunden genießen
würde. Grinsend ließ er sich wieder in den Sessel fallen und stellte sich vor, in welchem Zustand er sie in 2 Stunden wiedersehen würde.

Uschi ging ihrer ersten Aufgabe entgegen. Sie war mittlerweile beim Kaufhof
angelangt und ging entschlossenen Schrittes Richtung erster Etage. Weiterlesen

Erotische Bewegungen

Uschi hatte an diesem Nachmittag jegliches Gefühl für Zeit verloren – wußte nicht wie
lange sich Claus schon mit ihr beschäftigte – sie war der realen Welt gewissermaßen entrückt und wieder einmal
eingetaucht in die bizarre Welt die sie und Claus sich geschaffen hatten .

Am Beginn ihrer Bekanntschaft mit Claus rechtfertigte sie diese Schäferstündchen
noch mit ” ich brauche auch meinen Freiraum ” aber sie merkte in zunehmendem Maße, daß diese Art von Treffen zwischenzeitlich
mehr geworden war als die bloße Suche nach Abwechslung – mehr beinhaltete als all die Schäferstündchen die sie sich auch
früher schon mal gegönnt hatte um , wie sie sagte “sich ihre Weiblichkeit bestätigen zu lassen.” Weiterlesen

Chrissie ficken

Chrissie ficken

Es begann eigentlich alles auf einer Party bei Karin. Ich war mit Mike zusammen
hingegangen und die Party war ein bisschen langweilig. Keine interessanten Frauen da mit
denen man was anstellen koennte. Das aenderte sich aber zwei Stunden spaeter, als zwei
Frauen die Party besuchten. Karin stellte sie uns als Chrissie und Beate vor. Chrissie war etwa
30, blond und etwas fuelliger mit ueppigen Bruesten, waehrend Beate etwa 25 sehr gross und
schlank mit relativ kleinen Bruesten war. Mike und ich warfen uns fast an sie heran, und der
Abend schien doch noch ganz nett zu werden. Weiterlesen

Anhalterin vernaschen

Anhalterin vernaschen

Spät abends auf dem Weg nach Hause sah ich zwei Mädchen am Straßenrand stehen und
winken. Als ich anhielt sagten sie mir, sie kämen aus der Disco und hätten den Bus verpasst.
Da ihr Ziel auf meinem Weg lag, lud ich die beiden ein, mitzufahren. Sie hatten wohl viel
getrunken, und plötzlich bat mich die, die auf dem Rücksitz Platz genom
men hatte, anzuhal-ten, weil sie mal raus wüsste. Ich blinkte, bog rechts ab in einen kleinen Feldweg und ließ sie
aussteigen. Weiterlesen

Partnertausch

Partnertausch
Den Abend mit meiner Frau Karin, unseren Freunden Ariane und Manfred werde ich wohl nie
vergessen können, denn es war einfach vollkommen. Ich habe es unwahrscheinlich genossen,
Ariane zu immer neuen Gipfeln der Lust zu bringen – unter Mithilfe meiner Frau und Arianes
Mann, den beiden Menschen, die nur das eine Ziel hatten – Ariane glücklich zu machen.
Außer meiner Frau habe ich noch nie eine Frau so geliebt wie Ariane! Weiterlesen

Lehrerin vernaschen

Lehrerin

Hallo! Ich bin Franz Reiter aus Stuttgart, bin 18 Jahre alt und gehe in die 12. Klasse eines
Gymnasiums.

Ich möchte euch eine Geschichte erzählen und verzweifelten Schülern vielleicht auch ein
bisschen Mut machen. Findet ihr eure neue Lehrerin oder Professorin auch einfach zum
Anbeißen und würdet sie am liebsten vernaschen?
Lest euch diese Geschichte sehr aufmerksam durch, dann werden eure Chancen drastisch
ansteigen!!! Weiterlesen

Meine Nachbarin

Meine Nachbarin

Ich heiße Nico und bin 22 Jahre alt.

Es begann an einem
Samstag in meiner Stammdiskothek. Wir, das heißt ich und meine
Freunde, waren wie an jedem Wochenende in dieser kleinen Disko. Wir waren ständig hier
und somit kannte ich die meisten Leute vom sehen. An diesem Abend war außerdem meine
Nachbarin da. Sie hatte ich hier noch nie gesehen. Von ihr wußte ich auch nicht viel. Ich
wußte wohl das sie Anna hieß und schätzte sie wohl auf ende 20. Sie hatte lange schwarze
haare und eine recht ansprechende Figur. Weiterlesen

Erotisches Ferienabenteuer

Ferien

Ich war gerade vierzehn Jahre alt geworden und freute mich, dass ich zwei Wochen meiner Sommerferien bei meiner Tante Cornelia und ihrem Mann verbringen konnte. Sicher, für einen vierzehnjährigen Jungen gibt es aufregendere Dinge, aber für mich war es schon etwas besonderes, da ich normalerweise auf dem Land wohne und immer begeistert war, wenn ich in die Stadt zu den beiden durfte. Früher verband ich mit den Ferien Kinobesuche, Stadtbummel und andere Dinge, die ich in unserem kleinen Ort nicht haben konnte. In letzter Zeit hatte sich meine Ansicht aber auf andere Dinge fixiert. Ich freute mich auch auf die zwei Wochen Ferien, da ich meine Tante ausgesprochen gutaussehend fand und mich bei Familienfeiern immer öfter dabei ertappte, wie ich sie verträumt ansah. Sie war die jüngere Schwester meiner Mutter und in dieser Zeit etwa 35 Jahre alt. Auch meine Mutter war eine hübsche Frau, doch Cornelia übertraf sie in vielen Dingen. Zudem war Cornelia weltoffener und moderner, was eben daran lag, dass sie sich schon sehr früh für das Leben in der Stadt entschieden hatte. Weiterlesen

1 8 9 10